Ein Beruf mit Zukunft

12.01.2017: Helfen muss man wollen, Pflegen kann man lernen. Der Beruf bietet das Privileg, ganz nah am Menschen arbeiten zu dürfen – und er hat Zukunft. Denn die Zahl älterer und pflegebedürftiger Mitbürgerinnen und Mitbürger ist steigend. Dabei steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Der Informationsabend der Stadt Dornbirn gemeinsam mit connexia zeigt am 17. Jänner die vielfältigen Berufsmöglichkeiten der Betreuung und Pflege auf. Gemeinsam mit den Netzwerkpartnern können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Bild über den Beruf machen. „Die Aufgabe der Pflegenden ist so vielseitig, wie die Bedürfnisse der Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen und Altersstufen. Der Beruf ist anspruchsvoll und vielseitig, er erfordert eine hohe Sozialkompetenz und Fachwissen. Das große Interesse an diesem Beruf mit Zukunft freut mich persönlich ganz besonders“, betont Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.

© Lisa Mathis

Rund 17.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind über 80 Jahre alt. Bis 2050 erhöht sich allein in Dornbirn der Anteil der Bevölkerungsgruppe der 60 Jahre und mehr um rund 70 Prozent. Der größte Wunsch der pflegebedürftigen Personen ist möglichst lange, selbstständig im eigenen Zuhause zu wohnen. Das ist Herausforderung und Aufgabe zugleich, die der Pflegeberuf erfüllt. Vielseitig und verantwortungsvoll erfassen professionell Pflegende die körperlichen und seelischen Bedürfnisse ihrer Klientinnen und Klienten. Sie leiten daraus pflegerische Ziele und Maßnahmen ab und überprüfen deren Wirkung. Sie motivieren und begleiten Patientinnen und Patienten auf ihrem Genesungsprozess und unterstützen sie bei der Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit. „Der Informationsabend ist die ideale Gelegenheit, die verschiedensten Sichtweisen und unsere Netzwerkpartner so gut kennenzulernen“, betont Marie-Louise Hinterauer, Stadträtin für Sozial- und Gemeinwesen.

Berufliche Chancen in Betreuung und Pflege
Die Dornbirner Pflege- und Seniorenheime und der Dornbirner Krankenpflegeverein stellen sich als Arbeitgeber vor. Sie zeigen gemeinsam mit der Lebenshilfe Vorarlberg und dem Betreuungspool Vorarlberg die Vielseitigkeit des Pflegeberufs. Sie alle geben Antworten auf Ihre Fragen. So abwechslungsreich wie der Beruf ist auch die Ausbildung. Darüber informiert die Pflegeschule Unterland. „Die Stadt Dornbirn als Rechtsträger der Pflegeschule Unterland möchte die Ausbildung in Vorarlberg qualitativ wie quantitativ mitgestalten, um so wertvolle Pflegekräfte für das Gesundheitssystem in Vorarlberg auszubilden. Sie erfüllen in unserer Gesellschaft – im Besonderen im städtischen Krankenhaus und den Pflegeheimen – äußerst wichtige Rollen in unserer Gesellschaft“, betont Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Infoabend – 17. Jänner 2017 18:00 bis 20:00 Uhr im Treffpunkt an der Ach